Komfortzimmer "Campesina"

für 1 Person ab 89,50 €
für 2 Personen ab 109,00 €

Feinrustikale und handbemalte, hochwertige Bauernmöbel, für 2 Personen auch mit getrennt stehenden Betten nutzbar, großer "terrassenähnlicher" Balkon, BAD/WC.
Nichtraucherzimmer.

Unsere Zimmer haben folgende Ausstattung

• kostenfreies WLAN
• Komfortmatrazen für einen erholsamen Schlaf
• hochwertige Wandbemalungen
• handgemalte spanische Fliesen im Bad
• Schreibtisch mit Steckdose - 220 V
• abschließbares Schrankfach
• alle Zimmer mit DU/WC (ebenerdiger Duscheinstieg)
• Kosmetikspiegel & Fön im Bad
• TV mit 2 Sky-Sendern

JETZT Buchen

 

Geschichte des Bauernzimmers

Im heißen Frühling des Jahres 1797 reiste die sechszehnjährige Prinzessin Maria von Habsburg auf ihrer Heimatstadt Wien nach Burgos in Spanien. Ihre Eltern, der Kaiser Leopold und seine Frau Carlota, hatten sie dem spanischen Thronfolger Don Francisco zur Frau versprochen.

In ihren zahlreichen Gefolge befand sich auch das Edelfräulein Helene von Tamm. Ihr war trüb zumute. Sie hatte Angst vor den finsteren spanischen Burgen und vor dem steifen, strengen Zeremoniell am spanischen Hofe und träumte sich zurück in die glitzernden Säle der Wiener Hofburg, voller Musik und Frohsinn.

Sie wusste, dass sie einem unbekannten Schicksal entgegenritt, denn der alte Baron von Tamm hatte die Gelegenheit genutzt und die Fünfzehnjährige dem verwitweten Grafen Don Enrique Carrasco y Alavaro verlobt. Man hatte ihr nur erzählt, dass er auf die Fünfzig zugeht, Herr über riesige Ländereinen ist, edelste Araberpferde besitzt und die wildesten Kampfstiere züchtet. Seine um vieles jüngere,erste Frau war vor einem halben Jahr im siebten Kindbett gestorben, Von Helenes Tränen erweicht, hatte ihr Vater erlaubt, dass sie außer ihrer alten Kinderfrau und ihren drei Malteserhündchen auch ihr bunt bemaltes Schlafzimmer mit in die Fremde nehmen durfte.

Soviel berichten uns die erhalten gebliebenen Urkunden über den Brautzug. Über Helenes weiteres Leben an der Seite des Grafen Don Enrique ist uns nicht bekannt, doch scheint das geblümte Schlafzimmer ihrer spanischen Freundinnen derart begeistert zu haben, dass es so manches Mal nachgemacht wurde, und eine solche Kopie gelangte schließlich auch zu uns in den „Spanischen Hof" nach Gröditz im ehemaligen Königreich Sachsen.